Frohe Pfingsten 2014, mein lieber Sohn Noe!

Posted on June 10, 2014

Es bleibt weiterhin unterirdisch was sich die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen erlaubt:

Seit nunmehr fast drei Jahren (!) kann die Kindesmutter von Noe willkürlich, systematisch und völlig grundlos den Umgang in Gänze boykottieren – ohne bisherige Sanktionen, obwohl wir uns bereits im nunmehr 23. (!) Familienverfahren befinden.

Noe ist jetzt 34 1/4 Monate “alt”, 33 1/2 Monate davon hat Noe seinen leiblichen Vater [mich] nicht gesehen.

Der Gipfel ist nun, dass der augenscheinlich skrupellose Sachverständige, der vom Oberlandesgericht Köln einbestellt wurde, um die ErziehungsUNfähigkeit und eine FEHLENDE Bindungstoleranz festzustellen, allen Ernstes erklärt, dass die Kindesmutter uneingeschränkt voll erziehungsfähig sei.Die fehlende Bindungstoleranz der Kindesmutter erwähnt der Sachverständige mit keiner einzelnen Silbe innerhalb seines 31-seitigen Schand-Gutachtens!

Dieser Sachverständige ist eine Schande für den Berufsstand eines gerichtlich bestellten Sachverständigen, da bereits anerkanntes Schrifttum oberster Bundesgerichte eine Erziehungsfähigkeit in so einem Fall verneint.

Bereits das Oberlandesgericht Köln hat in vorheriger Entscheidung unter dem 13.06.2013(!) gravierende Zweifel an der Erziehungsfähigkeit der Kindesmutter geäußert und missbilligt, dass die Kindesmutter (völlig geisteskrank) in der Öffentlichkeit mit ihrem neuen Ehemann absurd erklärt der Vater von Noe würde ihr neuer Ehemann sein. Wie geisteskrank und schizophren muss man sein, um so etwas absurdes zu behaupten ? Noe wird so 50% seiner Identität genommen.

Doch es kommt noch perfider:

Nun erklärt das Oberlandesgericht Köln einfach kurzer Hand durch Zirkelschluss, dass der leibliche Kindesvater [ich] eine angebliche Kindeswohlgefährdung für seinen eigenen leiblichen Sohn Noe darstellt, WEIL die Kindesmutter den Umgang seit knapp 3 Jahren willkürlich, systematisch und völlig unbegründet in Gänze boykottiert.

Es bleibt nur noch eine einzige Frage in diesem UNFASSBAREN JUSTIZSKANDAL offen:

Wann werden derart augescheinlich höchst Geisteskranke endlich in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen (und zwar alle Richter in dieser perfiden Farce, die Kindesmutter und ihr ebenso hochgradig schizophrener Ehemann; insbesondere der augenscheinlich höchst geisteskranke Sachverständiger) ?

In Kürze werden nunmehr auch ALLE NAMEN der Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft Bonn und Generalstaatsanwaltschaft Köln (samt der jeweiligen Behördenleiter) offen gelegt, damit sich diese augenscheinlichen Rechtsbeuger öffentlich zu verantworten haben – selbstredend, dass nunmehr auch der IStGH (Internationale Strafgerichtshof in Den Haag) angerufen wird, um der renitenten Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen eine schallende Ohrfeige zu verpassen!

Ständig wird in juristische Sackgassen durch die sich “sankrosankt fühlenden” Juristen der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen fabuliert, sich gegenseitig durch Korpsgeist-Parolen gedeckt, faktische Straftaten schlichtweg rechtswidrig vom Tisch gewischt.

Das Fabulieren “ins Blaue hinein” wird nunmehr trockengelegt.

Sofern die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen zu einer Selbsthilfe nicht in der Lage ist, wird unmittelbar das Bundesverfassungsgericht angerufen – notfalls sogar der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, wenn auch Karlsruhe dieser unfassbaren Farce kein Ende setzen wird.

Noe’s Kindeswohl ist nicht nur durch die Kindesmutter und ihren schlichtweg geisteskranken Ehemann höchst gefährdet; es ist -mithilfe der Rechtsbeuger am Amtsgericht Siegburg und Oberlandesgericht Köln- zerstört worden.

In Deutschland gilt kristallklar Art. 6 GG.

Das BVerfG hat erst jüngst in einer Entscheidung wieder bekräftigt, dass das Elternrecht eines leiblichen Elternteils absoluten Verfassungsrang besitzt.

Insbesondere in Anlehnung der Sorgerechtsreform unter dem 19.05.2013 des BMJ sind die willkürlich anmutenden Entscheidungen der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen nicht ansatzweise nachzuvollziehen. Diese sind auch in Anlehnung ständiger Rechtssprechung oberster Bundesgerichte schlichtweg nur noch als absurder -gleichwohl perfider- Justizskandal anzusehen.

Doch lieber Noe, ich verspreche Dir:

Dein leiblicher Papa wird NIEMALS aufgeben!

Ich liebe Dich vom ganzen Herzen, Noé!

Das Lied ist nur Dich:

Advertisements